Belichtungszeit bei SR-Kameras

Author: maik hpunkt. | Dienstag, 01. Januar `13 | Photografie, privates

Vor einiger Zeit habe ich mir eine digitale Spiegelreflexkamera zugelegt. Um wirklich gute Ergebnisse damit zu erzielen, bedarf es ein gewisses Maß an Grundkenntnissen was die Fotografie betrifft. Die Belichtungsdauer sowie Blendenöffnung sind zwei ausschlaggebende Werte, um einwandfreie Bilder zubekommen. Heute möchte ich kurz die Belichtungsdauer anreisen und anhand von einem Bild den Vergleich zu unterschiedlichen Belichtungszeiten darstellen.

Wie anzunehmen ist, legt die Belichtungsdauer den Zeitraum fest, wie lange ein Bild aufgenommen werden soll. Dabei wird bestimmt, wie lange das Licht auf den Sensor in der Kamera dringt. Die Belichtungsdauer – auch Verschlusszeit genannt, reichen je nach eingesetzter Technik von Bruchteilen einer Sekunde bis hin zu mehreren Stunden. Möchte man bewegte Gegenstände fotografieren wählt man eine kurze Verschlusszeit, da eine lange Belichtungszeit sich bewegende Gegenstände eher verschwimmen lässt.

Dieses Bild stellt gut sichtbar den “sich bewegenden Bereich” dar. Das fliesende Wasser im Bach wirkt eher wie ein Schleier. Hierfür wurde eine Verschlusszeit von 10 Sekunden und Blende 36 gewählt. (mit Blitz)

Wobei hingegen dieses Bild mit einer kurzen Belichtungszeit auskam und das Wasser dadurch klarer und schärfer erscheint. Verschlusszeit lag hier bei 0,4 Sekunden mit Blende 14. (ohne Blitz)





Ähnliche Themen, welche Dich interessieren könnten...


Kommentieren